Nicotinamidadenindinukleotid – der relativ unbekannter Wegbereiter für den Umgang mit alltäglichen Problemen wie Stress und Müdigkeit und maßgeblicher Wirkstoff gegen diverse KrankheitenNicotinamidadenindinukleotid

In den USA ist Nicotinamidadenindinukleotid bereits weitreichend bekannt als Jungbrunnen und Mittel gegen Stress und Erschöpfung. Aber auch in Deutschland wird die Einnahme von Nicotinamidadenindinukleotid als Nahrungsergänzungsmittel immer beliebter. Eine natürliche Methode den eigenen Körper zu mentalen und physischen Höchstleistungen zu pushen, wirksam gegen Krankheiten und als Anti-Aging Mittel. Klingt zu gut um wahr zu sein? Doch für all diese Prozesse kann Nicotinamidadenindinukleotid verantwortlich sein.

Was ist Nicotinamidadenindinukleotid?

Das 1906 von Arthur Harden und William Young entdeckte NADH (kurz für Nicotinamid-Adenin-Dinukleotid – das H steht für Hydrogen, also Wasserstoff) ist ein Coenzym – auch Coenzym 1 genannt – welches an zahlreichen wichtigen Funktionen im Körper beteiligt ist. Im einfachen Sinne handelt es sich um die biologische Form von Wasserstoff, der in allen menschlichen, tierischen und pflanzlichen Zellen zu finden ist und mit dem in den Zellen vorhandenen Sauerstoff unter Bildung von Wasser und Energie reagiert. Gebildet wird Nicotinamidadenindinukleotid sowohl aus Niacin, Vitamin B3 und Nicotinamid, als auch aus Abbauprodukten von Tryptophan. Informationen zu Vitaminen findest du auch unter der Rubrik Naturheilmittel.

Was macht Nicotinamidadenindinukleotid im Körper?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wieso Manche Menschen Stress und Schlafmangel besser wegstecken können, als andere? Oder warum manche Menschen einfach nicht altern wollen wohingegen andere Jahre älter wirken, als sie eigentlich sind? In einigen Fällen könnte Nicotinamidadenindinukleotid dahinterstecken.

NADH wird im Körper selbst gebildet und ist an zahlreichen Redoxreaktionen des Stoffwechsels unserer 80 bis 100 Billionen Zellen beteiligt. Zu den bedeutendsten Funktionen des Coenzyms zählen:

  • Die Energieproduktion in den Zellen
  • Die Wirkung als besonders starkes Antioxidans
  • Die Zellreparatur und Reparatur von DNA-Schäden
  • Die Stimulation zur Bildung von Dopamin

Hierbei reagiert der Wasserstoff mit Sauerstoff und setzt dabei in der Zelle Adenosintriphosphat (ATP) frei. Ein Molekül, das von vielen auch als Energieeinheit des Lebens bezeichnet wird, denn es liefert die Energie für jede Zelle des menschlichen Körpers. Als Coenzym wirkt das Nicotinamidadenindinukleotid sozusagen wie Treibstoff für den Motor, welcher in diesem Fall die Enzyme sind. Dadurch kann Nicotinamidadenindinukleotid athletische Leistungen, sowie die Gedächtnisleistung um ein Vielfaches steigern. Außerdem schützt es unter anderem die Leber vor Alkoholschäden, repariert DNA-Moleküle und hat einen günstigen Einfluss auf den Blutdruck und Cholesterinspiegel, sowie viele weitere Krankheiten. Aufgrund dieser vielen Eigenschaften wird Nicotinamidadenindinukleotid von führenden Experten als das wichtigste Coenzym betitelt. Dabei gilt: je mehr Nicotinamidadenindinukleotid einer Zelle zur Verfügung steht, desto länger lebt sie und desto mehr Energie kann sie produzieren.

Mangel an Nicotinamidadenindinukleotid

Ein junger, gesunder Mensch mit einem ausgewogenen Lebensstil hat im Regelfall keinen Mangel an Nicotinamidadenindinukleotid. Doch besonders in unserer schnelllebigen Zeit, in der von uns immer mehr erwartet wird und in der wir von uns selbst immer mehr erwarten, benötigt der Körper oft mehr Energie, als er selbst produzieren kann. Die Folgen sind weitreichend und oft schlimmer als bisher angenommen. Von Erschöpfung, Schlafmangel und Konzentrationsschwierigkeiten bis hin zu etlichen durch Stress auslösbare Krankheiten, wie zum Beispiel Diabetes, Depressionen, Haut- oder Magen-Darm-Erkrankungen.

Kann der Körper NADH in der benötigten Menge nicht mehr selbst produzieren, weil wir wesentlich mehr Energie benötigen oder weil der Körper proportional zum höheren Alter von Natur aus einfach immer weniger Nicotinamidadenindinukleotid produziert, so kann die Nahrung nicht mehr richtig verstoffwechselt und in Energie umgewandelt werden, selbst wenn sie noch so gesund und voller Vitamine und Nährstoffe ist.

Da NADH an so vielen Prozessen im Körper beteiligt ist und ein Mangel meist nicht über die Nahrung ausgeglichen werden kann, macht sich das Defizit oft in weitreichenden Folgen bemerkbar. Aufgrund des fehlenden Wissens über Nicotinamidadenindinukleotid als Nichtmediziner werden die meisten Anzeichen damit gar nicht erst in Verbindung gebacht.

Die häufigsten Folgen eines Mangels an Nicotinamidadenindinukleotid machen sich in folgenden Symptomen bemerkbar:

  • Fehlende Energie
  • Müdigkeit
  • Geistige, sowie körperlicher Erschöpfung
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schlechte Laune

In gewissen Fällen können die Folgen einer NADH Knappheit auch schwerwiegendere oder chronische Krankheiten hervorrufen.

Wirkung von Nicotinamidadenindinukleotid

Dank der einfachen Wirkung mehr Körperenergie zu produzieren, kann die Zufuhr von NADH bei vielen Krankheiten eine Verbesserung erzielen.

Nicotinamidadenindinukleotid zur allgemeinen Leistungssteigerung

Aufgrund der durch Nicotinamidadenindinukleotid freigesetzten Energie in der Zelle trägt eine Supplementierung nachweislich zur allgemeine Leistungssteigerung bei. Dies bezieht nicht nur auf die alltägliche Leistungssteigerung oder auf sportliche und athletische Leistungen. Auch auf die Leistung des, zu welcher unter anderem die Konzentration und Gedächtnisleistung zählen, erzielt Nicotinamidadenindinukleotid eine positive Wirkung.

Dopamin für die Libido, gegen Depressionen und gegen diverse Krankheiten

Eine weitere maßgebliche Funktion von Nicotinamidadenindinukleotid ist die Erhöhung der Dopamin Produktion. In isolierten Nervenzellen konnte mit Hilfe von NADH ein dopaminsteigernder Effekt nachgewiesen werden.

Die Neurotransmitter Dopamin, Noradrenalin und Serotonin spielen als biochemische Ursache bei Depressionen eine tragende Rolle. Besonders im Gehirn sind die Konzentrationen bei einer Depression signifikant vermindert. Daraus folgt, dass die biologischen Funktionen dieser Stoffe entsprechend herabgesetzt werden. Hier konnte in einer Studie über den Zusammenhang zwischen Depressionen und der Erhöhung des Nicotinamidadenindinukleotid -Wertes eine positive Bilanz gezogen werden. Über 90% der Teilnehmer konnten über Verbesserungen ihres Gemütszustandes berichten.

Dopamine wirken nicht nur gegen Depressionen, sondern werden vom menschlichen Körper auch benötigt, um die Libido zu entfachen. Denn Lust auf Sex beginnt bekanntlich im Kopf. Diese Glückshormone stimulieren dann die Nervenbahnen, die den Mensch auf den Sex vorbereiten. Gleichzeitig kann Nicotinamidadenindinukleotid – wie bereits erwähnt – auch Stress entgegenwirken. Laut Umfragen der Liebeskiller schlechthin.

Auch bei Parkinson Patienten konnte ein erheblicher Mangel an Dopamin in gewissen Gehirnarealen nachgewiesen werden. Zwar wird das Glückshormon weiterhin vom Körper produziert, aber viel zu schnell abgebaut um in die entsprechenden Bereiche vordringen zu können. Ergänzend zur erhöhten Produktion von Dopamin unterstützt NADH gleichzeitig die Bildung von Neurotransmittern, welche das Dopamin in die entsprechenden Gehirnareale transportieren.

Nicotinamidadenindinukleotid als Jungbrunnen

Die ewige Jugend – der Traum eines fast jedes Menschen. Dabei soll hauptsächlich die Lebensqualität trotz des hohen Alters der eines jungen, vitalen Menschen entsprchen. Zugegeben, dieser Wunsch klingt ein bisschen wie aus einem Märchen entsprungen. Dabei handelt es sich bei Nicotinamidadenindinukleotid tatsächlich um die einzige Substanz mit nachgewiesener Anti-Ageing-Wirkung.

Wie bereits beschrieben, bleibt eine Zelle länger vital und funktionstüchtig, je mehr Nicotinamidadenindinukleotid ihr zur Verfügung steht. Diese Eigenschaft und der Fakt, dass NADH maßgeblich zur Erhaltung und Steigerung der körperlichen und geistigen Energie beiträgt machen den Wirkstoff zu einem wahren Allrounder in Sachen Anti-Ageing.

Auch als Serum für die Haut kann Nicotinamidadenindinukleotid als wahres Wunderwerk bezeichnet werden. Die Substanz in einer speziell dargereichten Form bewirkt, dass das Nicotinamidadenindinukleotid durch die Haut transportiert wird und dort Energie in Form von ATP freisetzt. Des bewirkt unter anderem, dass beschädigte Zellen gezielt repariert werden können. Alles, was die Haut unterstützt faltenfrei und jung auszusehen.

Nicotinamidadenindinukleotid zur Immunstärkung

Die Immunabwehr des menschlichen Körpers setzt sich grundsätzlich aus zwei wesentlichen Systemen zusammen:

Zum einen das zelluläre System, welches auf der Aktivität spezieller weißer Blutzellen beruht. Zum anderen dem humoralen System, welches sich auf die im Blut zirkulierenden Antikörper bezieht. Durch zusätzlich zugeführtes Nicotinamidadenindinukleotid werden diese Antikörper stimuliert und die Immunabwehr wiederum gestärkt.

NADH bei einem Müdigkeitssyndrom / Chronische Müdigkeit

Leidet ein Mensch über mindestens 6 Monate an Müdigkeit, Schlafstörungen, unerklärlicher Muskelschwäche oder anderen charakteristischen Symptomen, so wird häufig das CFS (Chronic Fatigue Synrdome) – auch chronisches Müdigkeitssymptom genannt – diagnostiziert. Dank einer speziellen Computertomographie-Methode konnten Ärzte in den USA nachweisen können, dass Patienten ein ATP-Defizit im Muskel aufweisen. Nachdem Nicotinamidadenindinukleotid nachweislich die ATP-Konzentration steigern kann, kann eine NADH-Therapie die Symptome nachweislich verbessern. Mittlwerweile wird Nicotinamidadenindinukleotid als bewährtes Mittel gegen CFS eingesetzt.

Nicotinamidadenindinukleotid gegen Schlafmangel

Schlafmangel hat viele Gesichter: Stress, Schichtarbeit und Jetlag sind nur wenige Beispiele. Oft findet sich in der heutigen Zeit nicht immer die Möglichkeit Schlafmangel auszugleichen oder gar zu vermeiden. Um den negativen Folgen des Schlafmangels wie beispielsweise permanenter Gereiztheit oder Konzentrationsschwierigkeiten zu entgehen, bietet sich eine Nicotinamidadenindinukleotid-Erhöhung an. Durch das Plus an Energie wird der Körper nachweislich wesentlich besser mit den Folgen des Schlafentzuges fertig.

Nicotinamidadenindinukleotid für die Gehirnleistung

Um Robert Atkins zu zitieren, der seinem Patienten Richard Madsen gegen sein alterndes Gedächtnis täglich 2,5mg Nicotinamidadenindinukleotid verabreichte:

„Nach der dritten Woche war Richard´s Fähigkeit, seine Aufmerksamkeit zu fokussieren, plötzlich zurückgekommen! Nun konnte er eine Stunde oder länger lesen und sich konzentrieren. Zusätzlich verbesserte sich seine Energie und das Gedächtnis wurde signifikant besser. Ich konnte meinen Augen kaum trauen! Ich bin ein Arzt – ein Wissenschaftler – ich habe jedoch noch nie eine solch dramatische Verbesserung gesehen. Ich wollte sicher sein, daß es NADH war, welches diese Veränderung vorgerufen hatte, so verminderte ich Richards Dosis eine Woche lang. Wie erwartet kehrte Richards Zustand wieder dahin zurück, wo er sich vor der Behandlung befand. Als er wieder zur 3 Tablettendosierung zurückkehrte, kamen auch Konzentration und Gedächtnisleistung wieder. Freunde, ich hoffe sie können genauso wie ich sehen, welch unglaubliches Potential in dieser natürlichen Substanz steckt.“

Doch auch bei jungen, vitalen Menschen deren Gehirn einfach nur viel leisten muss, kann Nicotinamidadenindinukleotid eine signifikante Verbesserung erzielen.

Weitere Krankheiten, bei denen eine erhöhte Zufuhr von Nicotinamidadenindinukleotid eine Verbesserung erzielen kann, sind unter anderem:

  • Multiple Sklerose
  • Übergewicht
  • Alzheimer / Demenz
  • Burnout
  • Hirnleistungsstörungen
  • Schlaganfall
  • Schlafstörungen
  • ADS und ADHS
  • Jetlag
  • Krebs
  • Diabetes Typ II
  • Wechseljahrbeschwerden
  • Arthrose
  • Glaukom (erhöhter Augendruck)
  • Macula Degeneration

Trotz all der positiven Ergebnisse, die das Nicotinamidadenindinukleotid erzielen kann, sollte die Behandlung mit NADH in gewissen Fällen natürlich nur unterstützend zur medizinischen Behandlung erfolgen und ist keineswegs als kompletter Ersatz zu einer herkömmlichen Therapie geeignet.

Im Idealfall sollten Sie dies mit dem behandelnden Arzt abklären.

Einnahme und Dosierung von Nicotinamidadenindinukleotid

Da Nicotinamidadenindinukleotid grundsätzlich in jeder lebenden Zelle vorkommt, so findet man es durchaus auch in natürlichen Lebensmitteln. Auch wenn ein Mangel durch Nahrung in den allermeisten Fällen nicht durch die Ernährung ausgeglichen werden kann, so nehmen wir dennoch täglich einen marginalen Teil an Nicotinamidadenindinukleotid über unser Essen zu uns.

Da sich Tiere mehr bewegen als Pflanzen und somit einen höheren Energiebedarf haben, findet man in Fleisch eine höhere Dosierung von NADH, als in Obst und Gemüse. Obwohl der Anteil von Nicotinamidadenindinukleotid, welches über die Nahrung aufgenommen wird, sehr gering ist, kann bei veganer oder vegetarischer Lebensweise häufig ein Nicotinamidadenindinukleotid Mangel festgestellt werden. Der höchste Gehalt an NADH findet sich übrigens in Herz- und Flügelmuskeln von Vögeln.

Eine kurze Übersicht des Verhältnisses von Nicotinamidadenindinukleotid in Lebensmitteln:

  • Fisch 35mg/Kilo
  • Geflügel ca. 40mg/Kilo
  • Rind- und Schweinefleisch ca. 50mg/Kilo
  • Hefe ca. 2mg/Kilo

Nachdem die Bioverfügbarkeit von in Lebensmitteln vorkommendem Nicotinamidadenindinukleotid jedoch sehr niedrig ist, bringen diese Angaben aus ernährungswissenschaftlicher Seite nichts. Insbesondere, weil das nicht hitzebeständige Nicotinamidadenindinukleotid beim Kochen, oder spätestens beim Verdauungsvorgang bereits größtenteils verloren geht.
Für einen Ausgleich eines Mangels oder schlichtweg einer höheren Dosierung von Nicotinamidadenindinukleotid sind Nahrungsergänzungsmittel also unumgänglich.

Für lange Zeit schien es nahezu unmöglich eine stabile Form von NADH zur therapeutischen Behandlung herzustellen, welche vom menschlichen Körper auch angenommen werden kann. Nachdem Nicotinamidadenindinukleotid jahrelang nur intravenös verabreicht werden konnte, gelang Professor Birkmayer im Jahr 1993 ein Meilenstein der NADH-Forschung. Er entwickelte die erste vom Körper absorbierbare, stabile und oral einnehmbare Tablette. Seither steht Nicotinamidadenindinukleotid glücklicherweise auch für die breite Masse als Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung und wird bereits vielseitig als therapeutische Maßnahme in den verschiedensten medizinischen Bereichen eingesetzt. Die Dosierung richtet sich nach dem entsprechenden Gesundheitszustand des Anwenders, seinem Alter und Gewicht, sowie der gewünschten Wirkung. Bei gesunden Erwachsenen, die lediglich ihr Energielevel pushen möchten, genügen 2 x 10 mg pro Tag.

Zur Behandlung bestimmter Krankheiten kann die Dosierung bis zu 100mg pro Tag erhöht werden. Erfahrungsgemäß nimmt man die Dosis am besten über den Tag verteilt zu sich. Hier bietet sich zum Beispiel eine Dosierung von 2/3 der entsprechenden Tagesmenge morgens auf nüchternen Magen (ca. 20 Minuten vor der ersten Mahlzeit) an, das restliche Drittel dann circa zwei Stunden nach dem Mittagessen. Die Einnahme von Nicotinamidadenindinukleotid am Abend ist nicht immer empfohlen, da das gepushte Energielevel zu Schlafstörungen führen könnte.

Bei gewissen Krankheitsbildern kann die Wirkung von Nicotinamidadenindinukleotid optimiert werden, in dem man es mit anderen Stoffen kombiniert. So kann die zusätzliche Einnahme von L-Arginin bei der Schmerzbehandlung unterstützend wirken.

Zu beachten ist jedoch, dass das Nicotinamidadenindinukleotid in jedem Körper anders wirkt und Müdigkeit oder andere Symptome nicht immer zwingend auf einen NADH-Mangel zurückzuführen sind. Auch ist die Dauer, bis sich erste Verbesserungen durch die Nahrungsergänzung mit Nicotinamidadenindinukleotid zeigen ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Sie reichen von signifikanten Fortschritten in den ersten Tagen nach Ersteinnahme bis zu kleinen Verbesserungen nach mehreren Wochen.

Aufgrund keinerlei bisher bekannten Nebenwirkungen, kann man die Supplementierung ohne schlechtes Gewissen austesten. Letzten Endes ist Nicotinamidadenindinukleotid nichts weiter als ein natürlich vorkommendes Coenzym – ein körpereigener Stoff – und das Risiko einer Überdosierung somit sehr gering, laut Professor Birkmayer überhaupt nicht gegeben.

Studien zur Wirkung von Nicotinamidadenindinukleotid

Insbesondere zum Chronic Fatigue Synrdome (CFS), auch chronisches Müdigkeitssyndrom, wurden bereits einige Studien durchgeführt. So fand eine Studie (Forsyth) heraus, dass 31% der Patienten positiv auf die Behandlung mit Nicotinamidadenindinukleotid reagierten.

Eine weitere Studie von Santa Ella und Kollegen konnte beim Vergleichen der Wirkung von Nicotinamidadenindinukleotid zur konventionellen Therapie beobachten, dass die 12 Patienten, die mit 5-10 mg NADH pro Tag behandelt wurden im ersten Trimester eine signifikante Senkung der durchschnittlichen Symptomwerte aufweisen konnten. Im nachfolgenden Trimester war die Senkung im Vergleich jedoch weitaus weniger signifikant.

Am Institut für Neuropsychologie der Georgetown Universität, Washington D.C., wurde die Einnahme von Nicotinamidadenindinukleotid als potentielles Gegenmittel für Jetlag untersucht. Im Vergleich zur Placebogruppe konnten die Probanden, die sublinguales, stabilisiertes NADH erhielten im Schläfrigkeitsgrad, sowie diversen kognitiven Tests bessere Werte erzielen. Gleichzeitig wurde die durch Jetlag induzierte Schläfrigkeit signifikant reduziert, wohingegen die verminderte Hirnleistung erhöht werden konnte. Ein weiterer positiver Effekt zeigte sich darin, dass das allgemeine Wohlbefinden der Probanden gleichzeitig gesteigert wurde.

Bei einer placebokontrollierten Doppelblindstudie der Cornell Universität in New York wurde die Auswirkung von Nicotinamidadenindinukleotid auf durch Schlafdefizit verursachte Folgen erforscht. Dazu gehören unter anderem Müdigkeit, sowie eine Verschlechterung der Reaktions- sowie Konzentrationsfähigkeit. Dabei wurden den Probanden nach einer Nacht Schlafentzug am Morgen Nicotinamidadenindinukleotid verabreicht, wobei am Abend zuvor und am Morgen – eine Stunde nach der Einnahme des NADHs Computertests durchgeführt wurden. Dabei wurde festgestellt, dass sich die Aufmerksamkeit und die Fähigkeit mathematische Probleme zu lösen bei den Testpersonen, im Gegensatz zum Vorabend sogar verbesserte. Bei der Placebo-Gruppe konnte man hingegen eine wesentliche Verschlechterung feststellen.

Nebenwirkungen von NADH?

Bisher konnte man noch keine negativen Auswirkungen von Nicotinamidadenindinukleotid feststellen. Das Coenzym wurde in allen gesichteten Studien bisher gut vertragen. Einnahmen von circa 35 Gramm täglich zeigten auch über einen längeren Zeitraum keine toxischen Wirkungen.

Vermutungen legen nahe, dass es keine Nebenwirkungen gibt, da es ein natürlich vorkommendes, vom Körper selbst produziertes Molekül ist. Eine Empfehlung für Schwangere oder stillende Mütter kann jedoch nicht ausgesprochen werden, da hier keine bekannten Studien zugrunde liegen. Auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten konnten bisher nicht festgestellt werden.

Fazit

Aufgrund der Vielzahl an Prozessen im Körper an denen Nicotinamidadenindinukleotid beteiligt ist, den mehr als positiven Stuidenergebnissen und keinerlei bisher festgestellten Nebenwirkungen ist das Coenzym ein wahrer Alleskönner.

Egal ob Nicotinamidadenindinukleotid der entscheidende Punkt bei der Behandlung diverser Krankheiten sein kann oder bei gesunden Menschen einfach als Mittel gegen Stress und Müdigkeit, zum Pushen der Energie- und Leistungsfähigkeit oder einfach nur zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens angewandt wird.

Die Zeiten, in denen wir leben, werden nicht einfacher. Sei es Stress auf der Arbeit oder im privaten Umfeld – es wird immer mehr von uns erwartet und wir erwarten immer mehr von uns selbst. Um diesen Erwartungen gerecht zu werden fehlt es einfach oft an der nötigen Energie. Nicotinamidadenindinukleotid kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten nicht bei der Bewältigung unserer täglichen Aufgaben unterzugehen und die Dinge mit Energie und Schwung anzupacken.

Ein Versuch mit Nicotinamidadenindinukleotid lohnt sich allemal!

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.